KELLERASSELN-Fleißig, gründlich, gewissenhaft (LP) / Release-Date: 01.05.2010 KELLERASSELN-Fleißig, gründlich, gewissenhaft (LP) / Release-Date: 01.05.2010
KELLERASSELN
"Fleißig, gründlich, gewissenhaft"
SOLD OUT
Format: 12"-LP
Farbe: schwarz
Auflage: 470
Extras: Cover (Unikat) gebastelt aus schwarzem Cover, 3 Fotos, Strukturtapete und Stempeln
Beilage: Beiheft (insgesamt 28 Seiten) mit englischen Übersetzungen, zusätzlichen Infos/Statements zu jedem Song + MP3-Downloadlink
Release-Date: 01.05.2010
Veröffentlichungsnr.: KBR 002

Tracklist:
A01. Bewältigt
A02. Eva
A03. Ein Colt für alle Fälle
A04. Chamäleon
A05. Tür zu
A06. Traditionsverein
A07. Trinklied
A08. Tellerrand
A09. Das neue Lied
A10. DIY (no way out)
A11. Lebenslüge
A12. Alle raus
A13. Weisser Kittel
B14. Schöne Aussichten
B15. Punk not Rock
B16. Mein Ofen
B17. Rosarot
B18. Beten oder kaputtmachen
B19. Kollateral
B20. Schöner neuer Staat
B21. Naturgesetz
B22. Zeitsprung
B23. Das kleine Glück
B24. Das Gute in Uniform
B25. Daheim ist es am schönsten
B26. Dahinter
Dezember 2009 haben sich die KELLERASSELN im Tonkeller Eisenberg eingeschlossen, um 26 Songs(!!!) aufzunehmen um endlich mal wieder eine neue Veröffentlichung (Co-Produktion mit SM-Musik/Trümmer Pogo/KOTZBROCKEN Records) rauszubringen. Nach 15 Jahren Bandgeschichte, etlichen supergeilen EPs, Tapes und Splits gibt es nun erstmals eine auf 470 Stück limitierte 12" (45rpm) Platte!!!
Drauf sind größtenteils neue Sonx sowie neu aufgenommene von den alten ausverkauften EPs!
Die 26 Songs haben eine sagenhafte Spielzeit von ca. 24 Minuten(!!!), was wohl schon einiges über die neue LP und den Muckestil der Band aussagt! ;)
Der Plattentitel ist "Fleißig, gründlich, gewissenhaft" und bezieht sich auf den Song "Mein Ofen" (der Text kann hier nachgelesen werden!!!).
Die LP kommt übrigens mit hübschem Beiheft (insgesamt 28 Seiten) mit englischen Übersetzungen, zusätzlichen Infos/Statements zu jedem Song und einem Downloadlink um die Songs im MP3-Format runterzuladen.
Wie bei den KELLERASSELN (sympatischerweise) üblich ist wieder jedes Cover ´n Unikat, gebastelt aus einem schwarzen Cover, 3 Fotos, Strukturtapete und Stempeln!!!
D.I.Y. eben!!!



Bandinfos:

BANDINFO: Die "KELLERASSELN" existieren seit Ende 1995 und spielen seitdem in der gleichen Besetzung.
Zu Anfang kamen alle aus Buttstädt, sind dann nach Erfurt und anschließend in ein nächstgelegenes Dorf umgesiedelt.
Ansonsten machen die KELLERASSELN das was alle Bands so machen - Konzerte spielen und ab und zu mal eine Platte rausbringen, Musik machen die die Jungs gut finden und Texte schreiben die möglichst nicht das 1000mal gehörte wiederholen.

LINE UP: Uwe - Bass / Keller - Gitarre + Gesang / Steppl - Schlagzeug

BANDKONTAKT: www.kellerasseln-punk.de

HÖRPROBEN & TEXTE: Hier geht es zu den Hörproben & Texten



Reviews:

KELLERASSELN
"Fleißig, gründlich, gewissenhaft" LP + MP3-Downloadcode
(KOTZBROCKEN RECORDS/kotzbrocken-info.de)
Nach 15 Jahren erlauben sich die KELLERASSELN eine musikalische Retrospektive und versammeln ihre alten wie neue Songs auf einer LP, die auf 45 Umdrehung abgespielt wird, andernfalls gibt es Erfurter Doompunk in Slow-Motion-Mosh. Motivierte Arbeitskräfte bündeln ihre körpereigene Energie und sprudeln aus dem virtuellen Kraftwerk die Erzeugungseinheiten, die die Atmosphäre vergiften. Im partizipativen Kommunikationsprozess identifizieren sich KELLERASSELN mit Randgeschichten, rücken unmenschliche, unsoziale Figuren in das Blickfeld und entwickeln einen sozial-kritischen Wirbelsturm, der eine heftigen Kollateralschaden verursacht. Die angereicherten Statements zu jedem ins englisch übersetzte Lied verstärken das engagierte Verhältnis von Punk und Gesellschaft. Das musikalische Rollenspiel entspringt einer sozialen Kreativität, die unterdrückte Bedürfnisse artikuliert: laut, schnell und angepisst vorgetragen wie eine unkastrierte Katze beim Liebesspiel. Das ist Punk not Rock ohne systemimmanenter Schlaumeierei. Uwe, Steppl und Christoph ziehen den Colt für alle Fälle organisieren die Enthierarchisierung und kotzen sich bei der Selbstanalyse aus, bis die Einübung in emanzipatorische Kreativität erfüllt ist.

UNDERDOG Fanzine [www.underdogfanzine.de]



Die Kellerasseln kommen aus dem Raum Erfurt und existieren bereits seit 1995. In dieser Zeit wurden zwei Demo-Tapes, drei 7"s, eine Split 7" mit Todschicker und ein Split-Tape mit Fazed veröffentlicht. Nach 15 Jahren Bandgeschichte wird jetzt mit "Fleißig, gründlich, gewissenhaft" der erste Longplayer des Trios veröffentlicht.
Angetan war ich ja schon, als ich das Album zum ersten Mal in den Händen hielt und die wirklich gelungene Aufmachung begutachtete (aber dazu später mehr). Und auch musikalisch kann mich "Fleißig, gründlich, gewissenhaft" auf Anhieb begeistern. Die Kellerasseln spielen eine sehr eigenständige Mischung aus ultraschnellem Thrashcore mit klassischem 80er Deutsch-Punk und räudigem Hardcore-Punk. Mit den aktuellen Vertretern des momentan sehr angesagten Thrashcores hat das hier nicht viel gemeinsam, dafür ist das Ganze einfach viel zu dreckig und zudem bringt die Band in den Sound noch viele andere Einflüsse, wie den bereits erwähnten rotzigen Deutsch- Punk, aber auch Grindcore. Stellt euch Amen 81 in doppelter Geschindigkeit mit total abgefahrenem Gesang vor und ihr könnt euch in etwa vorstellen, wie die 26 Songs hier klingen. Dass die 26 Songs knapp 24 Minuten Spielzeit haben beweist, dass hier keine Atempause eingelegt wird. Kellerasseln prügeln sich durch ihre Songs, dass es eine wahre Freude ist. Dazu gibt es zynische, nihilistische, politische Texte, die zu keinem Zeitpunkt aufgesetzt oder peinlich wirken, sondern einfach nur ehrlich wütend klingen.
Und ob das nicht schon genug wäre sind nicht nur Musik und Lyrics gelungen, sondern auch die Aufmachung ist der Hammer, in liebevoller Handarbeit besteht das LP-Cover aus aufgeklebten Fotos, einer aufgeklebten, bedruckten Tapete und einem sehr umfangreichen Booklet mit den kompletten Songtexten inkl. englischer Übersetzung und ein paar kurzen Erklärungen.

KINK Records [www.kink-records.de]



Zuerst legte ich die LP in der falschen Geschwindigkeit auf und war irritiert. Als ich dann auf 45 gedreht habe, polterte mir erfreulicherweise der klassische Deutschpunk der KELLERASSELN entgegen. Bisher hatte mich die Band immer schwer begeistert, und das ist auch diesmal so. Die Band prügelt sich durch eine wilde Mischung aus Knüppel-aus-dem-Sack-Hardcorepunk und beinhartem Deutschpunk. Ich kenne keine andere Band, die diesen Sound so schnell und derbe abfeuert. Deshalb sind auf der LP auch gleich 26 (!) Songs. Das reißt absolut vom Hocker. Wobei auch der ultra-rotzige, rausgekotzte Gesang wieder völlig genial ist. Einziges Manko ist der fehlende Wiedererkennungswert. Die Texte sind zumeist sehr sehr kurz und auf den Punkt. Kurz und knapp positionieren sie ihre Kritik an politischen und/oder gesellschaftlichen Ereignissen und bringen sie mal knallhart, mal zynisch rüber. Auf dem Cover der LP "Fleissig, gewissenhaft, gründlich" ist übrigens Kurt Prüfer (Entwickler der Krematoriumsöfen von Auschwitz bei "Topf & Söhne") abgebildet. Die KELLERASSELN sind weiterhin eine der besten Punkbands von der Basis!
Micha

Plastic Bomb [www.plastic-bomb.de]



Die Kellerasseln gibt es offenbar schon seit 15 Jahren und ich habe noch nie etwas von ihnen gehört. Schade eigentlich. Denn anders als der Name befürchten lässt, wird hier eigentlich fast alles richtig gemacht. 26x Hardcorepunk mit deutschen Texten und kurzer Spielzeit und einer gewissen Thrashkante. Die Texte sind durchweg gut und kacken gegen so ziemlich alles, was nervt. Die Kellerasseln sind auf jeden Fall zehnmal mehr Erben des guten alten Deutschpunk als Der Dicke Polizist oder Betontod. Irgendwie erinnert die Stimme mich auch an Blitzkrieg aus Hannover Anno Tobak... Lieber Punk, sei bitte öfter so wie hier und seltener so, wie du meistens bist!
TRUST Fanzine [www.trust-zine.de]



Im Laufe einer 15-jährigen Bandgeschichte, in der drei Singles und eine Split-EP mit der Dresdner Todschicker-Fraktion aus der Taufe gehoben wurden, haben es die drei Jungs aus Erfurt und Umgebung endlich gebacken bekommen, ein erstes Komplett-Album auf die Beine zu stellen. Die Asseln liefern mit dieser Scheibe satte 26 Songs ab - und das innerhalb von 23 Minuten! Da dürften keine Fragen offen bleiben, hier wird die Hütte abgerissen! Die Tracks gleichen einem rasend schnellen, ultra-rotzigen und verdammt angepissten HC-Punk Wutausbruch, der mich während des Hörens derartig in Rage versetzt, dass in mir in Sekundenbruchteilen der Wunsch aufkeimt, NPD-Zentren, Konsumtempel, Bullenreviere oder Abschiebeknäste in Schutt und Asche zu legen! Hier wird nicht lange gefackelt, keine überflüssigen Gitarrensoli heruntergewichst, keine lahmarschigen, stundenlangen Epic-Crust-Arien konstruiert, keine Rockstar-Allüren ausgelebt. Hier wird dank Kellers wahnsinnig kratzigem Organ, den schroffen, abgehackten Gitarrenriffs und diesem wirbelsturmgleichen Schlagzeugbeat innerhalb nur einer Minute all das ohne Umschweife auf den Punk gebracht, was Punk letztendlich ausdrückt - direkte, ungeschönte Ehrlichkeit! Auch beim Durchschmökern der Texte bin ich immer wieder baff, wie die Jungs es gebaut bekommen, mit so wenigen Zeilen derartig viel auszusagen - so z.B. der szenekritische Song "Kollateral", das nicht minder bösartige, aber durchaus gerechtfertigte Lied "Traditionsverein", "Eva", die "Lobeshymne" auf Eva Herrmann spitzenmäßigen Standpunkt gegenüber männlicher und weiblicher Rollenverteilung, oder "Schöner neuer Staat", wobei alle ins Visier genommen werden, die gern mit erhobenem Zeigefinger durch "die Szene" marschieren und all diejenigen am liebsten ausgrenzen und vertreiben würden, die auch nur ansatzweise nicht deren Ansichten vertreten. Ohne neunmalkluge Schlaumeierattitüde wird hier ein textlicher Rundumschlag ausgeteilt, der sich gewaschen hat und mir - gerade auch dank dem bereits erwähnten kritischen Blick auf eigene Szenstrukturen - immer wieder direkt aus dem Herzen spricht. Auch optisch sind Keller, Steppl und Uwe hier sichtlich arbeitsaufwendigen DIY-Ästhetik treu geblieben, indem sie wie schon auf den beiden Vorgänger-EPs jedes LP-Cover einzeln mit drei Fotos, die Kurt Prüfer - den Hauptlieferanten der Erfurter Firma "Topf und Söhne" für die Verbrennungsöfen im KZ-Auschwitz - zeigen, beklebt, mit ihrem Bandnamen bestempelt und am Rand ein Stück Scheißhauspapier aufgeklebt haben auf das u.a. der Albumtitel sowie die Trackliste gedruckt worden ist - das nenne ich echte Handarbeit! Ein hübsches Booklet mit sämtlichen Texten sowie englischen Übersetzungen und einem jeden Track ergänzenden kurzen Kommentar liegt ebenfalls bei. Wer keine Asche hat, sich die Scheibe zu besorgen kann sämtliche Titel übrigens unter www.kellerasseln-punk.de kostenlos herunterladen. Auch wenn ich etliche der Songs schon von ihren alten Singles her kannte, so konnte mich "Fleißig, gründlich, gewissenhaft" erwartungsgemäß auf ganzer Linie überzeugen - Kellerasseln sind und bleiben Punk in seiner ursprünglichsten, direktesten und ehrlichsten Form!
Proud to be punk



26 Songs, 24 Minuten, 45 RPM auf 12 Inch! Muss noch mehr gesagt werden? Ich schätze schon, weil Zahlen ja nur die halbe Wahrheit sind. In der Tat spielen die Kellerasseln irreschnellen Thrashpunk mit schönen Blastparts und ner total bescheuerten Stimme. Ein reiner Terror für die Ohren und ich steh total drauf! Geht so in Richtung AMEN 81, nur viel schneller! Artwork ist handgemacht und sieht total schick aus, ich bin hin und weg...
Spastic Fantastic [www.spasticfantastic.de]