PARANOYA-Dämonen (EP + MP3) / Release-Date: 26.03.2017 PARANOYA-Dämonen (EP + MP3) / Release-Date: 26.03.2017
PARANOYA
"Dämonen"
PLATTE BESTELLEN
Format: 7"-EP
Farbe: schwarz
Auflage: 541
Extras: MP3-Downloadcode, Aufkleber
Release-Date: 26.03.2017
Veröffentlichungsnr.: KBR 019

Tracklist:
A01. Dämonen
B02. End///Lich
PARANOYA haben eine neue Platte am Start!!!
Schon seit 1994 gibt es die Band aus Duisburg und Hamm nun schon. Nach bis dato drei Alben und zahlreichen EP´s und Demos haben PARANOYA eine neue 7"-Single am Start, auf welcher es etwas experimenteller als gewohnt zur Sache geht.

Mit "Dämonen" gibt es auf der A-Seite einen für PARANOYA eher untypischen und ungewöhnlichen Song, der zwischen beschwingt-folkig und drückend-düster angesiedelt ist. Auf der Rückseite repräsentiert die Band mit dem zweiten Song "End///Lich" den eher wavig-punkigen Aspekt, welcher da doch um einiges vertrauter wirkt. ;)
Auf jeden Fall ist die Platte wie gewohnt inhaltlich ausgefuchst und musikalisch breit aufgestellt.
Schönes Teil, zieht euch die außergewöhnliche Single mal ruhig rein!!!

Die neue 7" von PARANOYA mit dem schönen Titel "Dämonen" kommt inkl. Aufkleber & Downloadcode, ist auf 500 Stück limitiert und ist als Co-Produktion von SN-Rex, Kotzbrocken Rec., Elfenart Rec. und Pararec. erschienen.

Wer die Katze übrigens nicht im Sack kaufen will, kann in die toll aufgemachte Single auch erstmal vorab reinhören:
A-Seite : Dämonen (YouTube)
B-Seite : End///Lich (YouTube)

Übrigens gibt es im KOTZBROCKEN-Mailorder auch noch die ganzen anderen Veröffentlichungen der Band!!!



Bandinfos:

BANDINFO: PARANOYA ist eine Punkband, aus Hamm und Duisburg. Die Band gründete sich 1994. 1996 kam dann die Namensnennung. Paranoya Mit "Y"! Die Musik lässt sich kurz als Punk beschreiben. Minimalismus als Chance, eben! Schubladen hat der Schrank genug. Experimentieren kombinieren, ausprobieren ist das "Credo" der Band. Die Texte zeichnen ein düsteres, jedoch kämpferisches Bild und sind zum Teil autobiografisch als auch sozialkritisch angelegt.
Zusammen traten sie schon mit Bands wie Dritte Wahl, Real McKennzies, Argies, Rantanplan, D.O.A., usw. auf. 2014 spielte die Band sogar auf dem Fusionfestival.
Sie sind seit der Gründung kontinuierlich Live unterwegs und spielen seit 2004 in dieser Besetzung mal gute Konzerte und auch mal schlechte Konzerte wie jede andere Band auch...

LINE UP: Hendrik - Gitarre & Gesang / Thorsten - Schlagzeug & Gesang / Marco - Bass & Gesang / Zwiebel - Gitarre & Gesang

BANDKONTAKT: www.paranoya-online.de / www.paranoya.bandcamp.com / www.facebook.com/Paranoyapunk

HÖRPROBEN:



Reviews:

Im Segment des Deutsch-Punk sind PARANOYA zweifelsfrei eine Besonderheit. Ihrer Musik haftet nicht allein wohliger DIY-Schmiss an, sie bedient sich auch Einflüssen des Spät-Sechziger-Rocks. Modern klingt das nicht. Eher zeitlos, ohne Rücksicht auf moderne Strömungen und Trendgespenster. „Dämonen“, die jüngste 7? der Band aus Duisburg und Hamm, geht sogar noch einen Schritt weiter. Der Titeltrack nämlich gibt sich mit Einflüssen von Western und Psychobilly merklich experimentell.
Instrumental funktioniert das prächtig. Nur der ungewohnt entrückte Gesang spielt nicht mit. Die Vocals wirken seltsam teilnahmslos und sind mit dem bedrückenden Tenor des Textes, die Manifestation innerer Ängste, kaum in Einklang zu bringen. Zu dieser Diskrepanz passt auch das an schlichte B-Movies erinnernde Cover. Überzeugender geriet da schon der zweite Song „End///lich“, der sich nicht minder schwermütig gibt, dabei aber eher der gewohnten PARANOYA-Ausrichtung folgt. Freunden der sympathisch eigenständigen Jungs dürfte auch „Dämonen“ ein Beleg ihrer Vielseitigkeit sein. Ob sich damit neue gewinnen lassen, darf zumindest hinterfragt werden.

www.handlemedown.de [www.handlemedown.de]



Woran erkennt man eine Band, die es ernst meint? Daran, dass sie auch im Jahr 2017 noch tapfer ihre Myspace-Seite pflegt. So ist es bei Paranoya aus Hamm, womit wir nebenbei auch herausgefunden hätten, dass Myspace noch gar nicht abgeschaltet wurde und deutlich schneller lädt als anno 2000 oder wann das gerade angesagt war. Zudem betreiben sie weder Instagram noch Snapchat, das ist auch noch Haltung!
Nun denn: Von Paranoya gibt es nach dem gelungenen Fragmente-Album eine neue 7‘, zwei Songs, einer A, einer B, das Ding gibt es nämlich physisch nur auf Vinyl. Aufgenommen wurden die Songs aber schon 2014, sind also vermutlich während der Fragmente Aufnahmen mit entstanden und werden nun nachgeschoben.
Textlich ist alles beim Alten: Politisches und Gesellschaftskritisches wird auf der persönlichen Ebene verhandelt. In „Dämonen“ geht es darum, dass etwas in einem selbst über einen selbst Besitz erlangt. Wären es nicht „meine Dämonen“ könnte man dem auch eine gesellschaftliche Interpretation abringen, bei allem, was neuerdings gesellschaftlich wieder aus den Löchern gekrochen kommt. Aber das sind sicher nicht unsere Dämonen. In „End//lich“ ist das Gesellschaftliche dann wieder stärker Thema: Gefühle, Wünsche, Ziele, wird alles kaum entwickelt bevor man ganz schnell gar nicht mehr ist.
Musikalisch hat sich wiederum sehr viel getan: Paranoyas Grundstil ist ja so eine Art Deutsch-Punk mit so einer Metal-Härte. In diesen beiden Tracks gehen sie mal ganz andere Wege, Dämonen groovt düster und ein bisschen bedrohlich vor sich hin, was insgesamt gut zum Text passt. Das textlich ja auch nicht gerade fröhliche „End//lich“ hat einen wie ich finde ganz lustigen Gitarren-Sound, wodurch alles auch irgendwie gar nicht mehr so schlimm klingt. Muss ich beim Gesang manchmal an die frühen Blumfeld denken? Um es heraus zu finden, müsste ich mal wieder die frühen Blumfeld hören, aber das möchte ich nicht. Deshalb zurück zu Paranoya:
Ich mag es ja überhaupt nicht, wenn eine Band sich immer „weiter entwickelt“ haben muss, nur weil sie mal anders klingt: Ich mag die beiden Tracks jedenfalls, weil sie den klassischen Paranoya-Sound ordentlich auffrischen.

http://punkimruhrgebiet.de [http://punkimruhrgebiet.de]



Paranoya – Dämonen Vinyl EP (26.05.2017)
Ganze zwei Jahre ist es jetzt her, seit ich mich mit ihrem letzten Album „Fragmente“ beschäftigt habe. Damals kam die Scheibe relativ gut bei mir weg, aber ich muss gestehen, dass ich sie seither nicht mehr aus dem CD-Regal genommen habe. Die aktuelle Single bot aber den perfekten Anlass, dies nachzuholen und was soll ich sagen, meiner damaligen Einschätzung pflichte ich heute immer noch bei. Umso mehr war ich auf diese Single gespannt, denn wenn einer Band auf Albumlänge etwas die Luft ausgeht, haut sie einen bei zwei Tracks meistens vom Hocker. Das packen PARANOYA zwar nicht ganz, aber sie machen eine mehr als gute Figur. „Dämonen“ und „End///lich“ sind zwei interessante Tracks geworden, die von ihren abwechslungsreichen Elementen leben und die Band von einer neuen Seite zeigen. Zum klassischen Deutschpunk packen die Jungs noch etwas Western und Surf und schaffen es, zumindest dem Titeltrack, einen mysteriösen Anstrich zu verleihen. Hier kann man behaupten, dass sich die Band weiterentwickelt hat und das zu ihrem Vorteil. Einzig dem Cover kann ich so gar nichts abgewinnen – da gab es schon bedeutend bessere „Dämonen“-Bilder. Sehr angenehm überrascht war ich hingegen von den Melodien, die bereits nach Runde eins auf dem Plattenteller im Ohr hängen blieben. Die „Dämonen“-Single von PARANOYA ist ein schönes Stück (Deutsch)Punk, mit zwei überzeugenden Songs und darf durchaus gekauft werden.

Crazy United [http://crazyunited.de]



Paranoya: Dämonen
Zwei neue Songs von PARANOYA aus Hamm/Duisburg.
"Interessant" ist der erste Eindruck, der sich mir aufdrängt. Interessant, weil ich im ersten Moment überrascht war von dem neuen Sound den die Band auf dieser Single spielt.
Düster, dunkel, dämonisch. Aber das sagt ja auch schon der Titel.
"Dämonen" mit völlig atypischem Gesang, zumindest wenn man die vorherigen Outputs der Band kennt. Musik fast country, ich musste zwangsläufig an "EL CATTIVO" von den Ärzten denken. Natürlich nur musikalisch, denn die Texte von PARANOYA sind weit entfernt von lustig oder Satire.
Lied zwei schon eher wieder typischer Sound, wie man ihn von der Band kennt. Gute, nachdenkliche Lyrics. Ein Punksong wie er sein soll.
Fazit: Mit dem Titeltrack habe ich meine Schwierigkeiten, da mich diese tiefe, dunkle Seite an Punkmusik noch nie wirklich mitreißen konnte. Song zwei dafür absolut ok!
Kiki

bierschinken.net [www.bierschinken.net]



PARANOYA – DÄMONEN
(Kotzbrocken Records / S.N. Rex / Elfenart Records)
PARANOYA – seit Mitte der neunziger Jahre mal mehr, mal weniger aktiv – mit einer neuen Single. Sie trägt den Namen „Dämonen“, was sich recht düster liest und sich nach dem Durchlauf auch bestätigt.

Haben PARANOYA einst mehr auf Härte gesetzt, hat sich ihr Stil in der letzten Zeit doch sehr verändert und entwickelt. Ziemlich verspielt, gefühlvoll und frustriert lässt uns die Band an ihrer aktuellen Gefühllage mit den beiden Songs „Dämonen“ und „End///lich“ teilhaben. Dunkle Wolken, viel Schatten, melancholische Klänge. Der Gesang, oftmals mehr gesprochen als gesungen, hätte bei Gesangswettbewerben wenig Chancen, passt aber super zum Sound.

Wer auf Düsterpunk mit der typisch beklemmenden Note steht, wem bei EA80 oder auch bei einigen Klassikern von RAZZIA oder FLIEHENDE STÜRME das Herz aufgeht, wer den Herbst als die schönste Jahreszeit empfindet – der ist mit PARANOYA gut bedient! Spike

Ugly Punk [http://uglypunk.de]



Paranoya – Dämonen 7"
Paranoya aus Hamm und Duisburg veröffentlichen mit “Dämonen” eine klassische 7inch Vinyl-Single: Zwei Songs, je einer pro Seite, kommen auf schwarzem Vinyl im hochwertigen Karton-Cover. Das Frontcover kann optisch was und hat ein durchdachtes Farbkonzept aus rot, schwarz und weiß – passend zum Titeltrack. Die Infotexte auf der Rückseite rechts oben und unten links wirken irgendwie ein bisschen hingebatzelt. Nicht furchtbar, aber da wäre noch ein wenig Luft nach oben gewesen.

“Dämonen” auf der A-Seite befasst sich inhaltlich mit den inneren Dämonen mit denen, auf die ein oder andere Art, jeder von uns zu knabbern hat. Musikalisch hätte ich aufgrund des Covers und der doch eher düsteren Thematik jetzt irgendwie schweren und düsteren Punk erwartet. Ziemlich weit daneben: “Dämonen” ist eine Kombination aus Country und treibendem Punk-Refrain, angereichert mit einem guten Spritzer Psychedelik. All das wird gepaart mit einer melancholisch angehauchten Stimme. Ziemlich gute Nummer. Vor allem der Refrain schiebt richtig gut an.

“End///lich” auf der B-Seite ist ein wenig beschaulicher, dafür auf eine spezielle Art und Weise sogar optimistisch und fast schon fröhlich. Verspielter, ein wenig folkiger Punk trifft auf durchdachte Texte: Inhaltlich geht es um Endlichkeit, Vergänglichkeit sowie um die Problematik der allgemein vorherrschenden Gleichgültigkeit und um die Frage wie sich diese Themen mit der mit der eigenen Zufriedenheit auf einen Nenner bringen lassen.

Fazit: Schönes Teil, hochwertig gemacht und absolut hörenswert. Darf für die 7inch Sammlung erworben werden.

TrueTrash [www.truetrash.com]



PARANOYA - Dämonen 7"

PARANOYA wecken ihre inneren Dämonen, um sie in düster-dunkle Ecken zu treiben und mit beschwörerischen Formeln auszutreiben. Hendrik und Zwiebel agieren wie Runenmeister, die die boshafte Melodie in einer Atmosphäre aus Höllengeist und Vollsuff lautmalen. Dem Semi-Akustik-Punk umhüllt zudem die Stimmung aus Wiehern, Weinen und Wollen.

End///lich besticht mit einem dezenten Gitarren-Zwischenspiel, das sich im Refrain zu einem Flamenco-Finale steigert. Der Kontrast zwischen Laut und Leise, zwischen Hart und Weich ist groß und der disonannte Gesang stärkt die dramatische und melancholische Grundstimmung. Zwischen "Alles ist endlich" und "Alles vergeht" entweicht die Freude. Der abstrakte Gesangsstil, die abgehackte Akzentuierung und die leise Instrumentalisierung erzeugen zudem eine avantgardistische und spezielle Spielart, die PARANOYA jenseits der krawalllastigen Deutsch-Punk-Revolte in ein mehr subjektiv-subtil skizziertes Leidensbild transportieren.

UNDERDOG Fanzine [www.underdogfanzine.de]



Paranoya - Dämonen 7"+MP3

Eine neue 7" Single unserer lokalen Punkrock-Institution PARANOYA, die die Wartezeit auf das neue Album überbrücken soll. Bei den beiden Songs geht es etwas experimenteller zur Sache, von daher passen sie perfekt auf das Single-Format. Wie immer inhaltlich ausgefuchstund musikalisch breit aufgestellt, aber immer PARANOYA dabei. Verdammt! Die Jungs gibt es jetzt schon so lang, da wisst ihr doch, was zu erwarten ist. Und auch wie immer alles schön DIY inkl. Download-Code + Sticker. Schönes Teil!

Plastic Bomb [www.plastic-bomb.de]



Paranoya – Dämonen

Eine Single, zwei Songs. Das ist die neuste Veröffentlichung von Paranoya. Dämonen und End///lich, so die beiden Titel der beiden Lieder. Erschienen auf, wenn ich richtig mitgezählt habe, auf vier Labels.

Dämonen – End///lich

Auf jeder Seite der Single jeweils ein Song. Wie es bei Vinyl-Single halt so ist. Auf der ersten Seite finden wir den Titeltrack, Dämonen, welcher musikalisch schon sehr passend ist. Düster, dämonenhaft. Erinnert mich ein wenig an Punk welcher thematisch in eine ähnliche Richtung geht. Wie heißt dieses Subgenre eigentlich? Der Song hat auf jeden Fall etwas arg dunkles, negatives in sich. Wobei das gar nicht negativ gemeint ist. Sondern einfach passend.

Auf der anderen Seite der Single finden wir End///lich. Einen Song welcher zwar auch Old School Deutschpunk mässig klingt. Könnte so auch auf einen End-Neunziger Jahre Schlachtrufe BRD Sampler mit drauf sein. In der Beschreibung steht das dieser Song Wave-Punk wäre, irgendwie. Kann schon passen, wobei ich finde das dieses Lied, wie bei Dämonen auch, einfach gut zum Thema des Liedes passt. Zu der Verganglichkeit. Alles vergeht. Dieses Motto, dieser Slogan des Refrain passt einfach zu der Stimmung dieses Liedes.

Mein Fazit: Ein schönes Lebenszeichen der Band. Zwei eher düstere Lieder, beide thematisch musikalisch passend.
Die Single macht gleich arg Lust nach mehr. Nach einem vollen Album von Paranoya. Es ist eben doch ein wenig wenig, nur zwei Lieder, doch dafür können die beiden mich hier einfach überzeugen. Kein Füller drauf, sondern zwei selbstständige, gleichberechtigt funktionierende Lieder, die mich hier einfach voll und ganz begeistern können.
Im Kern ist hier also einfach zu sagen das mich die Band auch mit ihrer neusten Veröffentlichung einfach überzeugen kann. Mit beiden Liedern, so wie sie mich mit ihrem letzten Album überzeugen konnten. Wieder mit den Details. Die Liebe und die Feinheiten die in den Liedern selber steckt und so hier beide Songs einzigartig macht. Wie gesagt, die Veröffentlichung macht nun Lust nach mehr.

biotechpunk.de [http://biotechpunk.de]



PARANOYA - 7" Dämonen
Zwei brandneue Songs (2017) der Ruhrpott-Punkrocker erscheinen als Vinylsingle in Kooperation mit PLASTIC BOMB.

Schon seit 1994 gibt es die Band aus Duisburg und Hamm, mit bislang drei Alben und zahlreichen EPs und Demos sind sie bisher in Erscheinung getreten. Mit »Dämonen« gibt es hier auf der A-Seite einen ungewöhnlichen Song, der zwischen beschwingt-folkig und drückend-düster angesiedelt ist, »End/// lich« auf der B-Seite repräsentiert stärker den wavig-punkigen Aspekt des Quartetts.

Zwei mal deutschsprachiger DIY-Punk mit sehr eigener Note.

Amöbenklang [www.amoebenklang.de]




Ox-Fanzine [www.ox-fanzine.de]




Trust [https://trust-zine.de]



Review Plastic Bomb / PARANOYA-Dämonen
Plastic Bomb [www.plastic-bomb.de]