JavaScript ist deaktiviert! Es stehen Dir nicht alle Shopfunktionen zur Verfügung. Bitte überprüfe deine Browsereinstellungen.

PROUD TO BE PUNK #33
Dieses ist nun die 33. Ausgabe des DIY-Anarcho-Punk-Fanzines "Proud to be Punk"!
Auf 100 prall gefüllten, schwarz/weiß-kopierten A5-Seiten erwartet die werte LeserInnenschaft diesmal:
• Fuck Corona! (Vorwort)
• Helge Schreiber: Network of friends – Hardcore-Punk der 80er Jahre in Europa (Interview)
• A Look at Song-History: Snob City Boys „Revolution“ (historischer Hintergrund zu Songtexten)
• Anarcho-Punk-Resistance: Biala Goraczka (Bandvorstellung)
• Haare auf Krawall – Jugendsubkultur in Leipzig 1980 bis 1991 (Bericht und Buchvorstellung)
• Streit (Interview)
• Name-Dropping mal anders – Mit Bandnamen durch die Weltgeschichte Teil II (historischer Hintergrund zu Bandnamen)
• Mein erstes Mal...Pogo!!! (Erfahrungsbericht)
• In bester Verfassung? Gründung, Arbeitsweise und Skandale des Verfassungsschutzes (Artikel)
• RASH Leipzig (Interview)
• Unten links – Solidarität gegen Zensur und Repression (Artikel und Samplervorstellung)
• Too much future – Punkrock GDR 1980-1989 (Sampler-Vorstellung)
• Sachsen-Szene-Report (Szene-Report)
• Rohfassung (Interview)
• Lauschangriff (Tonträger-Reviews)
• Blätterwald (Fanzine-Reviews)


Darüber hinaus möchten wir euch auf die Broschüre „Kein Einzelfall – Der Mord an Patrick Thürmer“ aufmerksam machen, die gegen eine Schutzgebühr von 0,10 EUR (zzgl. Versandkosten bei Einzelbestellung) über uns bezogen werden kann.
Nach einjähriger Arbeit ist diese in einer Auflage von 1.250 Exemplaren veröffentlichte und 52 Seiten umfassende Broschüre als Kooperationsprojekt des Proud to be Punk-Fanzines, des Bündnisses Chemnitz Nazifrei und des Vereins Bon Courage e.V. erschienen.