JavaScript ist deaktiviert! Es stehen Dir nicht alle Shopfunktionen zur Verfügung. Bitte überprüfe deine Browsereinstellungen.

PROUD TO BE PUNK #35
Der Jan war wie immer sehr fleißig und hat auch dieses mal wieder auf 100 prall gefüllten A5-Seiten den Punkrock rausgehauen.
In der 35. Ausgabe des DIY-Anarcho-Punk-Fanzine PROUD TO BE PUNK erwartet die werte LeserInnenschaft diesmal übrigens eine Jubiläumsausgabe, da das "Proud to be Punk" 2022 zwanzig Jahre alt wird.

Inhalt:
• Zwischen Jubiläum und Krieg (Vorwort)
• 20 Jahre Proud to be Punk – Das Jubiläumsspecial Teil I (Leser_innenmeinungen und Interview)
• Apfelmus zur Apocalypse (Buchvorstellung)
• United Punk Solidarity (Artikel)
• A Look at Song-History: D.O.A. „Burn it down“ / „Fuck you“ (historischer Hintergrund zu Songtexten)
• #Hikefor (Interview)
• Das Ultimatum (Erlebnisbericht)
• No Border Kitchen (Artikel)
• Geralf Pochop: „Zwischen Aufbruch und Randale.Der wilde Osten in den Wirren der Nachwendezeit“ (Buchvorstellung und Interview)
• Anarcho-Punk-Resistance: Iconoclast (Bandvorstellung)
• „Oft haben wir Gras gegessen.“ Die Geschichte des KZ-Außenlagers Penig (Broschürenvorstellung)
• Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig (Artikel)
• Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein Teil I (Erlebnisberichte)
• 20 Jahre Proud to be Punk – Das Jubiläumsspecial Teil II (Leser_innenmeinungen und Interview)
• Zorn (Band- und LP-Vorstellung)
• Sachsen-Szene-Report (Szenereport)
• Lauschangriff (Tonträger-Reviews)
• Blätterwald (Fanzine-Reviews)